• Durch alltägliche Aktivitäten, wie zum Beispiel Atmen, Kochen, Duschen steigt der CO2-Gehalt in der Luft. Eine manuelle Lüftung durch Fenster kann oft nicht zu Genüge stattfinden, da es meist an zeitlichen Aspekten scheitert.

     

    Eine falsche Lüftung führt zu Konzentrationsverlust und zu Kopfschmerzen. Im schlimmsten Fall kann Schimmel entstehen und die Bausubstanz geschwächt werden. Dem kann man mit einer mechanischen Lüftungsanlage leicht entgegenwirken. Mit einer solchen Anlage können Sie mit geringstem Aufwand ihr Wohnklima verbessern und somit auch die Behaglichkeit steigern.

     

     

  • Eine Lüftungsanlage fördert aber nicht nur direkt Ihr leibliches Wohlbefinden. Durch den permanenten Luftaustausch der Abluft gegen die frische Zuluft bekämpfen Sie auch Bakterien und Schimmelsporen, die sich in Ihrer Luft sammeln können. Diese verbrauchte Luft kann durch die vollkommen gedämmte Gebäudehülle, wie es die EnEV mit ihren energetischen Richtlinien vorschreibt, nicht entweichen und muss deshalb ausgetauscht werden, ob mit oder ohne Anlage. Hier ist ein Eingriff durch den Menschen nicht nötig, da die Anlage von selbst lüftet.

     

    Die, bei uns verbauten Lüftungsanlagen, sind von der Fa. Pluggit und arbeiten so leise, dass man sie kaum bemerkt. Durch die Wärmerückgewinnung geht wenig Wärme verloren, da die verbrauchte Luft ihre Wärme an die Frischluft abgibt. Das Wohnklima bleibt durch diese Funktion stets auf dem gleichen Wärmeniveau und das spart auch Geld ein. Ein Gefühl des Zuges entsteht bei den Anlagen ebenfalls nicht.

     

    Somit ist eine Lüftungsanlage nicht nur ein Luxus, den niemand braucht. Ganz im Gegenteil: Es verbessert Ihr Wohnerlebnis und erhält die Bausubstanz. So sind dem Entspannen keine Grenzen gesetzt und Sie könnten getrost auf die Fensterlüftung verzichten.